#1 Schlafprobleme

Ich kann nicht schlafen

Manchmal wünscht ich, ich wär´ ne Katz´. Die Schmusetiger können immer und überall schlafen. Neidisch könnte man werden, wenn man selber leitgeplagt ist…

Der Lichtwecker wird immer heller. Ich wälze mich noch immer von einer Seite zu anderen und habe gefühlt keine einzige Minute im Tiefschlaf verbracht. Wenn ich eine Nacht wie diese hinter mich gebracht habe, weiß ich, dass ich meinem Körper wieder helfen muss, sich zu entspannen. Ich habe meine Ursache gefunden: Stress. Sobald mir alles zuviel wird, schlafe ich mies, schlecht, erbärmlich. An darauffolgenden Tag gesellen sich munter weitere Symptome wie Schwindel, Kopfschmerzen etc. dazu. Seit ich weiß, was zu tun ist, halten sich vermeintlich schlaflose Nächte im Zaum. Entspannungsübungen sind meine regelmäßige Kür. 

Als dipl. Mentaltrainerin und Erfahrungsexpertin kann ich aus dem Vollen schöpfen und sollte Stress auch deine Ursache sein, kann ich dir hilfreich Tipps und Tools liefern, die mir im besondern geholfen haben. 

Ran an die Ursache

Die erste Ausgabe unserer neuen Serie beschäftigt sich also mit dem Thema Schlafprobleme. Jeder Mensch kennt das, der eine mehr der andere weniger. Mal eine Nacht nicht gut geschlafen zu haben, ist ja auch nicht weiter schlimm, solange es nicht zur Gewohnheit wird, denn im Schlaf regeneriert sich der Körper und dein Gehirn verarbeitet die Eindrücke des Tages. Jeder der schon mal über mehrere Tage weniger Schlaf abbekommen hat, kennt die Folgen des Schlafentzuges, die mitunter nicht nur furchtbar unangenehm, sondern auf Dauer auch gefährlich für uns sein können.

Grundsätzlich unterscheiden wir in diesem Interview, welches du dir gleich unterhalb anhören kannst: Einschlafstörungen oder Durchschlafstörungen. Natürlich gibt es noch andere Schlafphänomene, wie etwa die Schlafapnoe – aber für diese und andere medizinisch erforschten Arten von Schlafstörungen ist man im Schlaflabor besten aufgehoben.

Wir reden in dieser Folge über Schlafstörungen ohne ersichtliche Ursache. Und ja, ich bin nicht gegen Medikation. Denn in manchen Fällen ist der Griff zur Tablette nicht falsch, sondern notwendig. Aber meiner Meinung nach bedient man sich heutzutage viel zu einfach und zu schnell. Aber, dass man damit einerseits seinem System auf Dauer mehr schadet, scheint den meisten nicht bewusst oder gar egal zu sein (fiese Unterstellung, ja, ich weiß).  
Viel essentieller, wenn auch aufwendiger ist es, nach der individuellen Ursache zu forschen. 

DENN: 
ALLES hat seinen Ursprung und ALLES seine Ursache. 

Die meisten Schlafprobleme sind medizinisch gesehen unauffällig, als ohne Befund.
Dennoch kann so viel mehr dahinter stecken. Höre dir dazu gern das folgende Interview an. 

Ich brauch kein Bild –  Interview im Auto anhören 

Keine Lust / Zeit auf ein Video – du kannst dir das Interview auch im Auto anhören. Zu finden als Podcast auf iTunes gsundpudeln oder Spotify gsundpudeln.

ÜBRIGENS:

Dr. Markus Stöcher ist Genetiker und Biologe, zudem Energetiker mit Praxis in Oberösterreich.
Nähere Infos finden Sie unter www.team-drstoecher.at

Entspannungstraing und Tipps zur Erholung bei gestressten Menschen liefere ich dir gerne. Es gibt eine Vielzahl an Tools, nicht jedes ist für jeden geeignet. Aber wir können im Nu deine individuelle Übung eruieren und erstellen. Kontaktiere mich einfach HIER oder per Mail an info@connyduernberger.at.

In der nächsten Ausgabe dreht sich alles um Herzrhythmusstörungen. Und zwar solche, die ohne Befund und damit von medizinschiecher Seite als unbedenklich eingestuft werden. Müssen wir damit leben? Oder warum stolpert der große Muskel in unserer Brust? Dazu mehr am nächsten Donnerstag, in RAN AN DIE URSACHE. Wenn dir die Folge gefallen hat, dann bitte teile sie gerne.

Du hast Fragen, du hast Symptome? Nur her damit. Schreib einen Kommentar ins Feld unterhalb oder eine Email an happy@gsundpudeln.com
Nur das BESTE wünscht ich dir, die Gsundpudlerin Conny Dürnberger.