#3 Blasenentzündung

Schon wieder – das gibts doch nicht!

Miriam sitzt schmerzverzehrt auf der Toilette. Zum 5.Mal in einem halben Jahr meldet sich der gemeinem brennende Schmerz beim Harnlassen. Wie es weitergeht , weiß sie. Es brennt höllisch und hört nicht auf, wird stattdessen immer stärker. Wieder zum Arzt, wieder ein Abstrich und auch dieses Mal wurde der Befund negativ auf Bakterien getestet. Mariam weiß nicht mehr weiter, denn die letzten 4 Mal hat sie Antibiotika genommen, obwohl keine Bakterien gefunden wurden. Nach einer kurzfristigen Besserung, begann das Leiden wieder von vorne.
Die Blase/der Harnweg ist entzündet, die Ursache unbekannt. 

Mariam ist nicht allein mit diesem Problem.

Im Alter von 15 bis 39 Jahren haben 15,2 Prozent der Frauen jährlich mindestens einen Harnwegsinfekt, von den 40 bis 59 Jährigen gilt dies für 11,4 Prozent, bei den Frauen von 60 bis 79 Jahre sind es immerhin noch 9,7 Prozent. Dies liegt daran, dass Frauen eine wesentlich kürzere Harnröhre haben als Männer, dadurch können pathogene Keime leichter in die Harnblase gelangen.
Normalerweise heilt eine bakterielle Zystitis schnell aus. Wenn Bakterien nicht festgestellt werden können nicht der Auslöser sind, wird es problematisch. 

Es können sich andere Ursachen dahinter verbergen, die schulmedizinisch noch eher unbekannt sind. Darüber berichten wir unter anderem in diesem Interview.

Tipps für Härtefälle:

  1. Aufbau der Scheidenflora mit beispielsweise Milchsäurezäpfchen
  2. Darmreinigung und Aufbau der Darmschleimhaut
  3. Benetze deinen Slip oder eine Einlage mit wenigen Tropfen Teebaumöl bei erstem Juckreiz oder leichtem Brennen.
  4. Trinke viel. 
  5. Zink und Kurkuma gegen Entzündungen
  6. Cranberrysaft und Grantapfelextrakt, das kennst du ja sicher schon.
  7. Das Präparat Utipro Plus hat sich als wirkungsvoll erwiesen.

Punkt 1, 3 und 4 und 5  haben Miriam weitgehend geheilt Außerdem reinigt sie auch mentale ihre Harnblase. Dazu gleich mehr.

Außerdem wurde auch ein Zusammenhang zwischen der Lendenwirbelsäule und/oder dem Iliosakralgelenk und dem Brennen in der Scheide festgestellt. Hierfür ist ein ganzheitlich praktizierender Urologe dein Experte. Adressen gibt es bei mir, Conny Dürnberger

Zur mentalen Komponente: unbedingt empfehlenswert, weil absolut wirkungsvoll:

Mentale Übungen bereichern nicht nur die Karrieren unserer Schi-Asse und anderen Spitzensportlern. Die Wirkung des Trainings ist längst wissenschaftlich bewiesen und auch für uns „Normalos“ längst zugänglich.
Und so sieht es aus: Mit einer Anleitung (oder deiner Vorstellung) durchflutest du deine Blase mit heilsamen Licht, dadurch stärkst du diese und aktivierst deine Selbstheilungskräfte.
Die Anleitung dazu gibt es bei mir.
Jedem Symptom liegt laut ganzheitlichen Mediziner, wie etwa Dr Rüdiger Dahlke auch eine psychische Ursache zugrunde. Jedes Thema, welches auf der Seelenebene nicht gelöst wird, zeigt sich irgendwann auf der körperlichen Ebene, um  Aufmerksamkeit für das eigentliche Thema zu erhalten. Leider werden meist nur Symptome bekämpft.
Es gilt aber immer die Ursache dahinter zu identifizieren. Wenn du Probleme mit der Blase hast, dann widme dich dem Thema Loslassen

Noch Fragen? Dann melde dich einfach bei mir

Am nächsten Donnerstag gehen wir Gelenkschmerzen auf den Grund.
In unserer Serie – RAN AN DIE URSACHE – jeden Donnerstag NEU.

DANKE vielmals für dein Interesse. Bitte teile diese Anregungen mit all jenen, die davon profitieren könnten. 
Alle Liebe wünscht dir die Gsundpudlerin Conny Dürnberger