KLARER KOPF und RUHIGE GEDANKEN – eine Übung für Einsteiger

FREE YOUR MIND mit dem richtigen Tool

Liebe gsundpudeln Community,

gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung sind wichtig für die körperlichen Funktionen. Auch der Geist profitiert von unseren gesunden Verhaltensweisen. Der Geist bzw. der Kopf/Gehirn(also wir selber) kann aber wesentliches dazu beitragen, dass wir uns trotz all den Bemühungen rund um einen gesunden Lifestyle unzufrieden, leer, depressiv oder launisch fühlen. Wer ist dran schuld? Solange keine diagnostizierte Krankheit dahinter steckt ist die Schuldfrage leicht geklärt. Denn: Wir selber stecken dahinter – jeder einzelne von uns. Genauer gesagt: unsere Gedanken, Gefühle, Glaubenssätze, Handlungen.

Du bist dein Chef

Ich möchte dir dieses Mal eine kleine, erste, einfache Einsteigerübung zur Beruhigung deiner Gedanken mit auf den Weg geben. Diese ist sinnvoll für all jene, die sich ist von ihren Gedanken überrollt fühlen. Wenn du nicht einschlafen kannst vor lauter nachdenken oder du dich manchmal in Grübeleien verlierst oder in einer Negativspirale gefangen bist, ist diese Übung genau richtig für dich.

Das Schöne daran: Sie geht ganz einfach!!!

Die Übung namens „freewriting“.

Diese Methode ist bekannt dafür Schreibblockaden aufzulösen. Eine hervorragende Wirkung hat die Übung vor allem bei immer wiederkehrenden, negativen oder belastenden Gedanken. Alles was du brauchst ist einen Zettel, einen Stift und eine Stoppuhr und zehn Minuten Zeit.

Begib dich zu allererst in einen entspannten Zustand. Vielleicht hast du ja die Entspannungsatmung von letzter Woche schon gesehen oder gar geübt.

Los – Hilf dir selbst und befreie dich!!

Stell dir nun einen Wecker auf 10 Minuten und schreibe drauf los. Lass alles raus. Alles was kommt. Alle Gedanken, alles was dir einfällt. Denke nicht nach und versuche nicht logisch zu sein. Schreibe so schnell wie möglich und so viel wie möglich. Wenn dir nichts einfälllt, was eher selten ist, dann schreibe: Mir fällt grad nichts ein, was mach ich da überhaupt, etc…Setze den Stift nicht ab und bewerte nicht was du aufschreibst. Lese nicht nach und analysiere nichts.  Los gehts.  Mach es genau jetzt.

Sind die 10 Minunten um? Gut gemacht!! Du kannst nun den Stift weglegen und erstmal deine Schreibhand kräftig ausschütteln und deine Finger lockern und gegebenenfalls mit der anderen Hand massieren. Atme wieder entspannt durch und bedanke dich bei dir selbst. Das Papier kannst du nun zerknüllen.

Ich werfe die Belastung als Entlastung ungelesen ins Altpapier. Futsch weg, raus, Tschüss. Aus dem Kopf – aus dem Sinn. Diese Übung hat eine sehr befreiende Wirkung. Vielleicht nicht gleich beim ersten Mal – aber es würde ja nicht Übung heißen, wenn man sie nicht regelmäßig machen sollte. Nimm dir anfangs jeden Tag deine 10 Minuten. Diese Zeit haben ich getestet. 5 Minuten waren für mich unbefriedigend, 15 Minuten zu lang. 10 Minuten sind für mich ein optimales Mittelmaß. Darum möchte ich dir diese Länge als Dauer der Übung weiterempfehlen. Diese Art der Übung sind für deine Psychohygiene sehr wichtig. Nicht erst, wenn das berühmte „Radl“ schon rennt, sondern auch präventiv. Sie bringen dir einen gesunden Schlaf und einen klaren Kopf.

Wenn du schon voll im Stress steckst und dann erst beginnst, dann mache die Übung bis sich die Ruhe im Kopf wieder einstellt. Das kann von wenigen Tagen bis manchmal einige Wochen dauern. Danach reduziere die Tage und mache es vorbeugend einmal die Woche. Gemeinsam mit der Entspannungsatmung von letzter Woche wirst du von Tag zu Tag ruhiger bzw. stressresistenter🧘🏼‍♀️

Viel Spaß beim Ausprobieren, für Feedback und Fragen bin ich gerne zu haben. Entweder im Kommentarfeld oder unter gsundpudeln@gmx.at

Hab ein wunderschönes Wochenende!! Von mir gibts nur noch einen dicken Schmatzumarmer und: Sei lieb zu dir, Deine Conny Dürnberger.

Ich bonbegeistert von mentalem Training, gesunder Ernährung und viel Bewegung.
Mentales Training wirkt.