Cooler Sommer – richtig essen und trinken

Die erste Hitzewelle ist zwar schon wieder vorbei, aber die nächste kommt bestimmt. Diese hohen Temperaturen sind für den Organismus eine ziemliche Belastung. Aber man kann sich mit dem richtigen Essen und Getränken etwas Abhilfe schaffen.

Was haben aber die Hitze und Ernährung miteinander zu tun?
Unser Körper ist auf eine bestimmte Betriebstemperatur angewiesen – 37 Grad. Mit dieser Temperatur funktioniert der Organismus problemlos und zu optimalen Arbeitsbedingungen. Der Körper achtet auch darauf, diese Körperkerntemperatur aufrecht zu erhalten – egal welche Außenbedingungen herrschen. Damit der Körper die Temperatur halten kann, gibt es einen sogenannten Temperatursensor – den Hypothalamus. Der überprüft ständig die Temperatur im Blut. Wird ein gewisser Grenzwert überstiegen, dann wird die Wärmeabgabe über die Haut beschleunigt, die Blutgefäße dehnen sich aus und was passiert: WIR SCHWITZEN!

Auch wenn Schwitzen oft etwas unangenehmes ist, ist es dennoch wichtig für den Körper.
Der Körper arbeitet bei hohen Temperaturen auf Hochtouren und damit du ihn nicht noch zusätzlich mit der falschen Ernährung belastest,
hier meine Tipps, um gekühlt durch den Sommer zu kommen:

Meide üppige Portionen!
Im Sommer ist es wirklich ratsam eher kleinere Portionen über den Tag zu verteilen. Diese belasten die Verdauung weniger und entziehen dir nicht so viel Energie.

Weg mit dem Fett!
Fettige und schwer verdauliche Speisen, wie z.B. Schweinsbraten, Pommes, Schnitzel,… streichst du am besten von deinem Speiseplan. Diese schwere Kost fordert den Körper zusätzlich heraus, weil sie sehr aufwendig verdaut werden muss. Fettreiches Essen verringert den Energielevel, welcher bei so hohen Temperaturen sowieso schon geschwächt ist.

Grillen, braten, backen – NO!
Achte auf die richtige Zubereitung! Für den Körper macht es nämlich einen Unterschied, ob dein Essen gedünstet oder gebraten auf dem Tisch landet. Durch diese Zubereitungsart zählt die Speise zu den „wärmenden“ Gerichten, was sich wiederum auf deine Körperkerntemperatur auswirkt. Deshalb ist es besser dein Essen zu dünsten oder aber auch roh zu essen.

Keine kalten Drinks an heißen Tagen!
Kalte Drinks klingen verlockend, bewirken aber das komplette Gegenteil. Kalte Getränke erzeugen unnötigen Stress für den Magen und das Herz-Kreislaufsystem. Auch wenn man es sich gar nicht vorstellen kann, aber ein heißer Tee aus Pfefferminze schafft viel mehr Abkühlung. Probier´s mal aus!

Trinke BEVOR du Durst hast!
Viele trinken erst bei Durstgefühl. Aber da ist es eigentlich schon zu spät – denn hier ist bereits ein Mangel entstanden. Also wirklich schon VORHER  trinken und am besten 3 Liter täglich.

Kohlenhydrate am Morgen!
Am besten gleich morgens viele Kohlenhydrate essen (Haferflocken, Vollkornbrot, Müsli). So bleibt der Blutzuckerspiegel stabil und die Konzentration wird gefördert. Denn speziell an heißen Tagen wandert diese gerne mal in den Keller.

 

Wie du siehst, kannst du mit der richtigen Ernährung deinen Körper vor der Hitze und vor allem vor ihrer Auswirkung schützen.

 

Willst du mehr Inputs, Motivation und Inspiration? Dann komm in unseren Mitgliederbereich, in die “gsundpudeln family”. Jeder Monat steht unter einem neuen Motto und du bekommst wöchentlich neue Inputs aus unseren Rubriken:
#gsundessen
#gsunddenken
#gsundfühlen 
#gsundbewegen

Wir freuen uns, wenn du Teil unserer Community wirst – HIER erfährst du mehr dazu!

 

Und nicht vergessen:

Reichtum ist viel,

Zufriedenheit ist mehr,

aber die Gesundheit ist alles.

Deine Marion Budovinsky 🌱