Was ist denn eigentlich das BESTE für mein Kind?

Hallo ihr lieben Leser,

bald ist es soweit. Unsere Veranstaltung Gedankenfutter kommt!
Mit viel Wissen, neuesten Erkenntnissen und wertvollen Impulsen für dich am Abend und für dich als Eltern am Nachmittag.
Wir sind schon mega aufgeregt, hoch erfreut und hoffen, dass wir damit viele Menschen inspirieren können.

Die Veranstaltung besteht, wie weiter oben erwähnt, aus 2 Teilen.
Am Nachmittag steht dein Kind im Fokus.

#dasbeste

Was gibt es Schöneres als lachende, herumtollende, freundliche und liebenswerte Kinder?
Da geht jedem das Herz auf.

Natürlich gehört auch Traurigkeit, Wut, Eifersucht, Neid und all die anderen Gefühle mit dazu. Und es liegt in unserer Macht emotional intelligente Menschen aus unseren Kleinen heranwachsen zu lassen. Genauso liegt es in unserer Hand den Kindern einen Weg in ein gesundes Leben zu ebenen.
Was essen unsere Kinder? Warum mag es kein Gemüse?
Wo liegen ihre Talente? Was darf ich wirklich fördern? Wie viel bewegt sich mein Kind?
– das sind alles Bereiche, die Kinder von Anfang prägen (sollen).
Aber mal von vorne.

Das Beste für mein Kind

Werden unsere Kinder verzogen? Oder immer noch autoritär unterbuttert? Werden sie überbehütet?
Überfordert und überfördert?
Alles dreht sich um sie oder etwa nicht ? Oftmals werden die Kleinen aber auch vernachlässigt und allzu lange den Bildschirmen überlassen. Bewegungsmangel macht unsere Kinder adipös und schon in jungen Jahren nimmt Diabetes Typ 2 immer mehr zu.

Kinder haben Schlafprobleme, sind Bettnässer, haben immer wieder Bauch- und Kopfschmerzen, sind Außenseiter, werden gemobbt, haben Schulängste, Konzentrationsschwierigkeiten und Lernprobleme.

Oft essen Kinder nur gerade mal 5 Gerichte – Spaghetti, Pizza, Schnitzel, Pommes oder beispielsweise Knödel mit Saft. Das muss aber nicht sein. Bis zu 15 Mal soll man dem Kind ein neues Gericht anbieten. Die Geschmacksknospen verändern sich ständig.

In diesen Phasen kann man sein Kind bestens unterstützen und das mit ganz einfachen Mitteln.

Im Zuge unserer gsundpudeln Veranstaltung Gedankenfutter widmen wir den Nachmittag, also den ersten Teil, unserem lieben Nachwuchs.

Egal ob Großeltern, Erziehungsberechtigte, Pädagogen oder Eltern, alle sind herzlich eingeladen, um sich wertvolle Impulse abzuholen und sich inspirieren zu lassen.

Fachvorträge und Experten stehen in Fragerunden Rede und Antwort.

#nurdasbeste

Eines ist klar wir wollen alle nur das Eine: das Beste für unser Kind. Dabei gilt es „das Beste“ zu definieren:
Was bedeutet es für dich?

Ist es: die bestmögliche Ausbildung, um ein erfolgreiches Kind zu kreieren, das in deine Fußstapfen treten soll?

Ist es: das Fördern des Kindes in jedem Bereich, um ihm alle Türen und Tore dieser Welt zu öffnen? 

Ist es: bedingungslose Liebe, Geborgenheit und Sicherheit, um das Urvertrauen des Kindes zu stärken?

Ist es: ein liebevolles Begleiten der ebenbürtigen Menschen in ein würdevolles Leben.

Ist es: bedingungslose Liebe, ehrliche, geduldige Kommunikation, Beziehung aufbauen, dein Da-sein und Zuhören, wenn das Kind das Bedürfnis hat?

Oder ist es noch viel mehr?

Kinder lernen in erster Linie durch Nachahmung

Ich, Conny Dürnberger habe dir in diesem Blogartikel veranschaulicht, was dein KIND von dir wirklich braucht.

Frage dich immer: Wer bist du als Vorbild ?

Erziehung ist so viel mehr als wir uns vorstellen können und im Wesentlichen doch so einfach. 

Das Herzensanliegen von uns Gsundpudlerinnen ist das Wissen rund um die 4 Säulen der Gesundheit zu schärfen.

Diese nennen wir :

#gsundessen
#gsunddenken
#gsundfühlen
#gsundbewegen

#gsundessen

Wie gehe ich als Eltern mit dem Thema Ernährung um ? 

Oktroyiert mein Kind den Speiseplan? Ist es offen für Neues? Gibt es dieses Angebot? 

Manchmal essen Kinder lediglich eine Handvoll Speisen. Abseits dieser Lieblingsspeisen lassen sie sich nur schwer zum Neuem überreden.

Gemüse ist sowieso „gaga“ und dann fehlt auch bemühten Eltern die Geduld und nötige Muße, um sich immer wieder damit auseinanderzusetzen. Hier liefert der Vortrag von Dr. Dahlke eindrucksvolle Impulse, wie man mehr gesunde Kost auf den Kinderteller bringen kann.

#gsunddenken

Wie lerne ich meinem Kind “richtig” zu denken. Es geht um Werte und um ein soziales Miteinander.
Hier ist auch wieder die Vorbildfunktion gefragt. Schon als Kind kann man reflektieren lernen.
Langeweile lässt Kreativität sprießen. Lass dich inspirieren, dein Kind stressfrei und auch mal mit Nix-Tun wachsen zu lassen.
Lass dein Kind groß träumen. Tauch mit ab in die kindliche Fantasien und lenke diese Prozesse bewusst.

Lernen ist ein großer Part in unserem Leben.
Nach wie vor werden oft die Schwächen betont. Der Leistungsdrang/-druck der Eltern wird viel zu früh auf die Kleinen projiziert. Ich habe es selbst erlebt, dass sich Eltern im Kindergarten beschweren, warum denn so wenig für die Schule getan wird.
Bitte lasst die Kinder spielen!!

Ab wann man im Bereich des Lernens Hilfe braucht, weiß Lernexpertin Martina Pesl, die an diesem Nachmittag Rede und Antwort steht.

#gsundfühlen

Kinder spüren sich so gut. Sie erleben ihre Emotionen, lernen sie kennen und wir können ihnen den Umgang damit lernen. Emotionale Intelligenz von Kindesbeinen an geschult, das ist der Schlüssel für eine harmonische Gemeinschaft.  Voraussetzung ist, dass ich weiß, was emotionale Intelligenz bedeutet.

„Indianer kennt keinen Schmerz“ ist Schnee von gestern. Gefühle dürfen gefühlt und gelebt werden, wenn auch nicht hysterisch übertrieben. Tränen dürfen fließen. Alles darf da sein. 

Wir spenden Trost, wenn das Monster in der Nacht wütet. Wir sind da, wenn gestritten wird. 

Ist mein Kind länger als eine Phase von zwei Monaten auffällig traurig, aggressiv, ängstlich oder zurückgezogen, dann kann es auch hier helfen, Unterstützung aufzusuchen.

Mentaltraining wirkt hervorragend bei Kindern. 

#gsundbewegen

Bewegung liegt in der Natur der Kinder.

Fernseher, Handy und andere technologischen Errungenschaften haben ihre Berechtigung, sollten erlaubt, aber von uns kontrolliert bedient werden können und im Gegensatz zur Bewegung, einen marginalen Anteil der Zeit einnehmen.
Aber auch hier gilt wieder die Vorbildfunktion.
Wenn du selbst eher ein Couch-Potatoe bist und Sport am liebsten passiv betreibt, wird das auch dein Kind nicht animieren.
Motivier dich. Bewegung gehört vorgelebt. Such dir ein Bewegungshobby, das dich aus deiner Komfortzone hievt.
Raus in die Natur mit dir. Es gibt ja unzählige Möglichkeiten. Ob alleine oder mit Kind, sei aktiv.

Herumtollen mit den Kindern, wandern, Radfahren, Schatzsuche im Wald, schwimmen, Adventure Trips, Geocaching – altersgerechte und spannenden Aktivitäten und natürlich alles im Ausmaß des Alters des Kindes kann so viel interessanter sein, als sich die Kleinen noch vorstellen können. Sei erfinderisch und belebe damit dein eigenes inneres Kind. Es müssen ja nicht immer Tagesausflüge sein. Qualität vor Quantität lautet auch hier die Devise. 

GEDANKENFUTTER am 4. Oktober in Leonding

Hole dir deine Impulse und stelle deine Fragen am Nachmittag, des 4.Oktobers bei “Das Beste für mein Kind”.

Dr. Rüdiger Dahlke wird in seinem Fachvortrag über Ernährung und Potentialentfaltung sprechen.

In einer anschließenden Expertenrunde werden dir dazu
Marion Budovinsky als dipl. Ernährungstrainerin, Präventologin
Conny Dürnberger als dipl. Mentaltrainerin
– und Martina Pesl, angehende Psychologin, PISA-Lerntrainerin 2019 und Pädagogische Lernberaterin Rede und Antwort stehen.

Du nimmst deine Verantwortung als Vorbild ernst. Dann hole dir hierfür Impulse TO GO bei der Abendveranstaltung ab 19 Uhr, wo DU im Mittelpunkt stehst bei: “Das Beste für mich”. Worum es dabei genau geht, werden wir in unserem nächsten Blogartikel ausformulieren.

Wir dürfen dich außerdem auf unsere kleine Messe zum schmökern einladen, die du vor und nach der Veranstaltung besuchen kannst.
Lass dich inspirieren und lass uns miteinander gsundpudeln, denn aufpudeln war gestern – heute heißt es gsundpudeln 😉

Deine Gsundpudlerin Conny Dürnberger

PS: Übrigens hier gibts TICKETS.
Es gibt auch die Möglichkeit via LIVESTREAM bei der Veranstaltung mit dabei zu sein.

LIVE STREAMING

Kannst du nicht selber anwesend sein, kein Problem.
Denn wir ermöglichen dir, dass Du von überall aus mit dabei sein kannst. Wir bieten einen exklusiven LIVE STREAM an.

Dafür kannst du dich bis 2.Oktober per Email anmelden.
Am Veranstaltungstag erhältst du den ZUGANGSLINK des LIVE STREAMS.