gsundpudeln family im Oktober

Unser Monatsmotto: Befreie dich!

Willkommen im Monat Oktober!

Wusstest du, dass der Monat Oktober ein heiliger Monat ist? Im Mittelalter wurde in diesem Monat bevorzugt geheiratet.
Buntes Laub, angenehme Luft, eine goldgelbe Sonne – so schön kann sich der Oktober präsentieren.
Und deshalb empfehlen wir auch dir mit der Natur im Einklang zu leben. 

Unser Motto im Monat Oktober: Befreie dich!

Nach der modernen Interpretation von “Befreie dich” hieße diese “Detox, Entschlacken oder Entgiften”. Diese Begriffe werden aber meist nur mit Ernährung in Verbindung gebracht. Und es ist auch empfehlenswert zwei Mal pro Jahr eine Reinigungskur zu machen. Unterstütze deine Leber und deinen Darm, davon profitiert  dein ganzes System. 

gsundpudeln ist ganzheitlich orientiert und wie ihr wisst, vertreten wir die Philosophie, das ein Bereich den anderen bedingt.
Deshalb geht es bei unserem Monatsmotto um´s Loslassen in allen Lebensbereichen.
Denn es ist nicht nur die Ernährung die eine große Rolle spielt, wenn es um unsere Gesundheit geht. Auch Themen wir Stress und Hektik, schädliche Beziehungen, fehlende Entspannung sowie Gefühle der Überforderung, Mangel und allgemeine Unzufriedenheit schwächen unser Immunsystem. Und in unserem Innersten befinden sich nicht nur ernährungsbedingter Müll, sondern auch seelischer Ballast. Und das Wunderwerk  Körper genießt deine Unterstützung in vollen Zügen und kommuniziert das meist auch über ein Hochgefühl.

Deshalb: Weg mit dem Ballast und BEFREIE DICH!

#gsundessen

Es gibt mittlerweile so viele Ernährungsstile, sodass man gar nicht mehr weiß, was ist denn nun das Richtige. Und wahrscheinlich gibt es nicht die EINE Ernährung, die für ALLE gilt. Ich habe mich jahrelang, mit den unterschiedlichsten Ernährungsformen auseinander gesetzt und alle Lehren in Bezug auf Ernährung haben eines gemeinsam:
Sie kochen frisch und verwenden natürliche Lebensmittel. 
Denn eine möglichst natürliche Ernährung tut allen Menschen gut. Unsere Körper sind nicht dafür geschaffen Konservierungsmittel, künstliche Farbstoffe usw. aufzunehmen. Im Supermarkt ist der kleinste Teil die Gemüse- und Obst Abteilung, wo du Nahrungsmittel findest. Der Rest sind verarbeitete Lebensmittel. Natürlich fällt es uns dann schwer, uns überwiegend natürlich zu ernähren, weil es Zeit und Muße erfordert. Aber wenn ich bereits mit dem Bewusstsein einkaufen gehe, dass ich überwiegend natürliche Lebensmittel in meinen Einkaufswagen packe, dann fällt einem das gleich viel leichter.
Du bekommst von mir heute hilfreiche Tipps, wie du “DETOX” täglich in deine Ernährung einbauen kannst.

Rezepte

Auch im Oktober gibt es natürlich wieder köstliche Rezepte für dich. Passend zum Entgiften, habe ich dir einen DETOX Wildkräutersmoothie zusammengestellt und einen herrlichen Salat, der perfekt zur Kürbiszeit passt.

#gsunddenken

Unsere Monatsintension unterstreicht unser gemeinsames Vorhaben.
Unser Unterbewusstsein liebt Bilder. Wir denken in Bildern. Das emotionale Wirken der Worte verstärkt die Wirkung und unterstützt unseren Prozess. Wichtig ist, dass du tief in dir und in deinem ganzen Körper fühlst, was du mit der Intension bewirken willst.

Unsere Intension für den Oktobber

Du hast die Gelegenheit von mir begleitet die Intension zu spüren. In der ersten Monatswhatsapp -- Nachricht am Mittwoch, werden wir gemeinsam die Intension emotional verstärken. Dann kannst du dir das Foto als Sperre- oder Homebild auf deinem Smartphone abspeichern, um täglich daran erinnert zu werden. Auch ohne bewusstes Lesen, weiß dein Unterbewusstsein allein durch die Farbe des Bildes, was gemeint ist, sofern du auch auf der emotionalen Ebene mit dem Inhalt der Intension verbunden bist.

Deine 3 Aufgaben Monatsaufgaben:

Ich möchte dir empfehlen dich den folgenden Aktivitäten zu widmen. Im Außen ausgeführt, werden sich diese auf dein Inneres positiv auswirken. Wir Menschen mögen das Gefühl, wenn alles ordentlich ist. Keiner von uns liebt das Chaos, dem einen ist es vielleicht mehr, dem anderen weniger egal. 

Wir mögen es, wenn alles leicht geht und wir alles erledigt haben, was wir uns vorgenommen haben. 

Das kannst du nun für dich nützen: Wie die Bäume, die Blätter abwerfen, so kannst du dich nun auch von deinen Altlasten im Außen befreien. Sei es im Kleiderschrank, in Kramure Laden oder in Kellerabteilen. 

Die Wirkung auf dein System ist gerade wenn durch dich auf mehreren Ebenen mit Loslassen beschäftigst sehr unterstützend. Probiere es einfach aus – du wirst erstaunt sein!

  • Kleiderschrank ausmisten
  • Eine Lade aufräumen
  • Altlasten entsorgen

So geht´s

Bleib locker und leg los. Heute den Kleiderschrank. Nimm das Teil heraus, welches du nun schon 2 Saisonen  nicht mehr getragen hast. Und nein du brauchst es auch nicht  für die Gartenarbeit oder im Fasching. Ab in die Textilsammlung. Oder zum Flohmarkt. Sei kreativ. 

Mach nicht alles auf einmal. Nimm dir in diesem Monat 3 Mal Zeit für die Entsorgung im Außen. Notiere dir diese Zeit in deinem Kalender.

Höchstens 1 Stunde pro “Ausmistungstermin”. Manchmal gerät man so in Stimmung, dass man am liebsten alles auf den Kopf stellen möchte. Das raubt dir aber dann mehr Energie, als es dir bringt. Ausnahme: Du bist gerade im Urlaub und hast sonst wirklich nichts zu tun.

Trinke ausreichend, wenn du entsorgst. Denn bei jedem Loslassen im Außen, löst sich auch Ballast im Inneren. 

Fange an. Auch wenn du nur 1 Kleidungsstück entsorgst, 1 Lade aufräumst oder eine Kiste im Keller sortierst, so mach dies stets achtsam, geduldig und bewusst. 

#gsundfühlen

Wir wissen: Gedanken werden zu Worten und Worte werden zu Taten. So auch umgekehrt.

Was ich aus dem Außen konsumiere hat Einfluss auf meine Gedanken und Gefühle und somit auf mein Unterbewusstsein.
Dieser Tatsache bedient sich das mentale Training. So kann man das Loslassen dank verschiedenster Visualisierungstechniken wunderbar unterstützen.

Einige meiner Klienten  meinen, sie können schlecht loslassen. Doch das stimmt so nicht, denn unser Körper lässt wie von alleine täglich immer wieder los und damit auch wir. Täglich laufen über Millionen Prozesse in Form von anatomische Abläufe ganz von alleine in unserem Körper ab. Loslassen is part of life. Das Annehmen und Loslassen. Das Aufnehmen und Abgeben. Ob es über die Atmung erfolgt oder über die Zellen, über unsere Organe oder unser Gehirn. Es ist nie ein Stillstand – es ist ein immer funktionierender rund um die Uhr ablaufender Prozess. Diesen können wir unterstützen. Auch geistiges Loslassen löst Blockaden, sei es in energetischer, also feinstofflicher Form oder in grobstofflicher Form(wenn sich beispielsweise durch Vergebungsarbeit eine Verstopfung löst).

In der folgenden Übung verbinden wir uns mit unserem Unterbewusstsein. Wir lassen uns intuitiv auf unsere innere Intelligenz ein und unterstützen so unseren Loslassprozess. Auch wenn du nicht genau weißt, was du loslassen sollst, lass dich drauf ein. Nicht immer zeigen sich klare Bilder oder klare Gefühle. Lass es einfach zu. Es dient dir.

Wiederhole diese Übung immer, wenn dir danach ist.

VIEL FREUDE DABEI!

#gsundbewegen

Trainiere deine Faszien! 

Faszientraining ist in aller Munde und vielleicht denken sogar viele – wieder ein HYPE! Aber von einem Hype sind wir hier weit entfernt – denn Faszientraining hat seine absolute Berechtigung. Faszien können verkleben, das entsteht dadurch, weil wir sie nicht ausreichend dehnen und trainieren. Es entstehen Verspannungen, Schmerzen und wir sind anfälliger für Verletzungen. Da wir alle von einem gesunden Bindegewebe profitieren, ist das Faszienstraining für ALLE geeignet.
Wenn wir Faszien hören, assoziieren die meisten damit eine Rolle. Dabei spielt die Faszienrolle gar keine so große Rolle – wie du auch in unserem Faszientraining sehen wirst. Denn wir trainieren heute OHNE Geräte.

VORTEILE VOM FASZIENTRAINING:

  • der Körper wird besser mit Nährstoffen versorgt
  • die Energie wird gezielter aufgenommen und dadurch wird die Kraft auf Gelenke und Muskeln besser übertragen
  • man fühlt sich frischer, belastbarer und auch vitaler
  • Schmerzen und Verspannungen im Körper werden gelindert
  • es hilft beim Entschlacken und Loslassen

Du kannst das Training täglich durchführen – egal ob nach dem Aufstehen, vor dem Schlafengehen oder Zwischendurch. Finde heraus, welche Übungen du in deinen Alltag integrieren kannst. Ich, Marion Budovinsky, liebe die Teetassen Übung. Sie ist mittlerweile meine tägliche Routine nach dem Aufstehen.

Und JETZT – viel Spaß bei deinem Training: