Ich wünscht ich wär ein Mann

Kopfschmerzen, Heißhunger-Attacken, depressive Verstimmung, Müdigkeit, Brustspannen – Wer kennts?

Einmal im Monat wünschen sich viele Frauen ein Mann zu sein – nämlich dann wenn die Regel kommt.

Ich habe jahrelang mit diesen sinnlosen Symptomen gelebt. Ja, ich sage bewusst SINNLOS, weils ja irgendwie einfach nicht fair ist oder? Jedes Monat müssen wir uns damit auseinander setzen.

Bevor meine 1. Tochter zur Welt kam, war ich komplett verschont von dem ganzen PMS Zeugs und Regelschmerzen. Klar, da hab ich ja auch die Pille genommen und da wird ja irgendwie alles unterdrückt. Zumindest war es bei mir so. Ich hab mir immer gedacht, was die Frauen alle haben, wenn sie mit der Wärmflasche am Sofa liegen oder schon Tage vorher zu jammern beginnen, weil´s überall zieht und zwickt und spannt.
Aber DANN, nach der Geburt meiner Großen, wurde mir aufeinmal klar, warum viele meiner Freundinnen immer so gesudert haben – es war da. Das berühmte Prämenstruelle Syndrom (PMS) und die Regelschmerzen.

2-3 Tage vorher merkte ich es schon – meine Nerven liegen blank, am liebsten hätte ich nur gefuttert und am Tag als die Regel kam, hatte ich prinzipiell Kopfweh und lag mit der Wärmflasche auf der Couch. Und DAS jedes Monat – echt zermürbend!

Aber irgendwann kam dann DER Tag: Ich saß gemütlich auf der Terasse, Sonnenschein, trank einen Smoothie und dachte mir: komisch, hab ich mir jetzt in die Hose gemacht?
Ich rannte aufs Klo und siehe da – ich erspare euch jetzt die genaue Beschreibung – aber sie war da, meine Menstruation.
UND ICH HABE ES NICHT MITBEKOMMEN!!!!!!! Keine Launen, keine Kopfschmerzen, keine Bauchschmerzen, keine Heißhungerattaken,…..

Ich konnte es mir wirklich nicht erklären, warum aufeinmal alles anders war. Ich hab doch nichts verändert?
DOCH!!!!!
Nach langem Überlegen kams mir dann: ich hab meine Ernährung umgestellt UND keinen Kaffee getrunken – aber kann das wirklich damit zusammenhängen?

Es MUSSTE, denn ich habe sonst nichts verändert. Natürlich habe ich dann auch zu recherchieren begonnen. Leider liest man immer, dass die Ursachen für PMS noch nicht vollständig erforscht sind – auf deutsch, man weiß nicht wohers kommt. Klar, es liegt in gewisser Art und Weise an den Hormonen – aber so richtig schlau ist die Forschung hier noch nicht.

Man findet zwar viele Heilpflanzen, wie Mönchspfeffer, Johanniskraut, Salbei,… die Linderung bringen können, aber so richtig gewirkt hat´s bei mir nie.

Ich habe mir dann gedacht, okay – ich werde jetzt einfach mein eigenes Versuchskaninchen und teste mal, wie sich mein Lebensstil und meine Ernährung auf meine Mens und PMS auswirken.

Meine Ernährung ist seit 5 Jahren zu 98% vegan, ich trinke mal mehr mal weniger Kaffee und ich achte auch auf einen guten Säure-Basen Haushalt. Aber natürlich habe ich auch meine Ausreißer – denn als wir vor 4 Jahren, auf Hochzeitsreise fuhren, war meine Ernährung kurzfristig nicht so klasse. Wir haben Alkohol getrunken, Süßes gegessen, ich hab auch Fleisch gegessen und plötzlich war es wieder da: AUTSCH! PMS, Regelschmerzen,….jetzt hatte ich wirklich lange Ruhe, natürlich auch weil ich auf mich geachtet habe und dann beginnt der ganze Schlamassel genau auf der Hochzeitsreise – Gratuliere! Selbst schuld Frau Budovinsky – es liegt an DIR!
Und ICH wäre nicht ICH, wenn ich nicht aus jeder Situation etwas positives rausziehe – von da an wusste ich: es liegt zu 100% an meiner Ernährung und meinem Lebensstil.

Das ist auch der Grund, warum ich wirklich, in der Woche, wo meine Tage kommen (ich habe Gott sei Dank einen sehr regelmäßigen Zyklus), zu 100% auf meine Ernährung achte, überwiegend basisch esse und den Kaffeekonsum drastisch reduziere bzw. teilweise auch weglasse.

Und warum schreibe ich genau HEUTE über dieses Thema? Ja, weils heute wieder soweit ist bei mir – meine Lieblingsfreundin ist zu Besuch und ich bin beschwerdefrei – okay, die Kopfschmerzen von gestern schiebe ich auf´s Wetter 😉. Nein, Scherz beiseite…ich habe mich die letzten Tage überwiegend basisch ernährt, viel getrunken (Wasser), höchstens einen Kaffee am Tag und mich auch viel an der frischen Luft bewegt. Und mir geht es heute blendend!

Ob genau DAS die eierlegende Wollmilchsau für alle PMS Geplagten ist, das kann ich nicht sagen, aber vielleicht wollt ihr es einfach mal ausprobieren. Oder vielleicht habt ihr sogar Tipps, Tricks und Erfahrungen, die ihr gerne mit uns teilen wollt. Dann ran an die Tasten und schreibt uns an: happy@gsundpudeln.com

So, ich hol mir jetzt meinen Heidelbeersmoothie, mit viiiiel Eisen, um meinem Körper das wieder zu geben, was er grad auch verliert!

In diesem Sinne, ein Hoch an uns Frauen – und vielleicht liest es ja auch der ein oder andere Mann und möchte seine Holde ab sofort in dieser Zeit unterstützen!

Macht´s gut und habt ein schönes Wochenende,

Eure Marion Budovinsky